Was ist ein Trauma?

Kennzeichen eines Schocktraumas ist ein Gefühl außergewöhnlicher Bedrohung, Hilflosigkeit und / oder Ausgeliefertseins bei einem Ereignis, bei dem die Sicherheit im eigenen Körper oder im Umfeld massiv infrage gestellt ist. Dieses Ereignis kann z.B. etwas sein, das der Betreffende gesehen, gehört oder gespürt hat, ein Unfall, eine (lebens-)bedrohlichen Diagnose / Krankheit oder ähnliche, Stress hervorrufende Erfahrungen.
Ein Trauma ruft stark beeinträchtigende körperliche und emotional beeinträchtigende Reaktionen hervor wie z.B.

  • Angstsymptome ( Herzrasen, Schweißausbrüche etc.), Schlafstörungen, erhöhte Reizbarkeit oder Aggressionen
  • plötzlich auftretende Erinnerungsblitze (sog. Flashbacks), immer wiederkehrende (Alb-)Träume, Panikattacken
  • gedankliche Vorwegnahmen vermuteter Handlungen und Wendungen, um gegen das Schlimmste „gewappnet“ zu sein
  • Unfähigkeit, sich an das Trauma zu erinnern
  • ein Gefühl zunehmender Entfremdung im eigenen Körper oder in der Umwelt
  • negative Glaubenssätze und Überzeugungen über die eigene Person oder über Mitmenschen
  • Gefühle von Wut, Scham, Schuld
  • etc.

 

Allen posttraumatische Belastungsstörungen gemeinsam ist als Folge die Einschränkung der persönlichen Handlungsfähigkeiten.