Klopf-Barcamp

Am 09. Februar 2019 findet von 10 - 17 Uhr das erste Klopf-Barcamp in Koblenz statt!

Unter einem Barcamp versteht man eine Tagung mit offenen Workshops, deren Form und Inhalt von den Anwesenden zu Beginn eines jeden Tages gemeinsam festgelegt werden.

Ablauf und Inhalt werden jeweils zu Tagungsbeginn von den Anwesenden (sog. „Teilgeber“) gestaltetet. Zu Beginn gibt es eine kurze Vorstellungsrunde, bei der sich jeder Teilgeber mit Namen, Herkunftsort sowie drei Schlagworten zu seinen aktuellen Interessen in Bezug auf das Oberthema des Klopfbarcamps vorstellt.

Anschließend wird der Ablauf nach Maßgabe der Interessen der Teilgeber festgelegt. Dazu können die Teilgeber einzeln oder als Gruppe Themen für Workshops (sog. „Sessions“) vorschlagen.

Die Sessions dauern in der Regel 45 Minuten, wobei die Form frei wählbar ist: Präsentation, Übungen, Brainstorming, Filmvorführungen, Gründung einer Projektgruppe und vieles mehr. Die vorschlagende Person muss keineswegs Spezialist für das Thema sein. Wichtig ist ihr persönliches Interesse am Thema bzw. der Wunsch, etwas zum Thema zu erfahren und/oder gemeinsam zu erarbeiten. Durch unverbindliches (!) Aufzeigen auf die Frage „Wer hat Interesse?“ wird die Zahl der Interessenten ermittelt. Melden sich genügend Teilgeber, bestimmt die vorschlagende Person durch Eintragung im Session-Plan, der auf einer Tafel dargestellt wird, Raum und Zeit für die Session. Wenn Themen absehbar einen längeren Zeitrahmen erfordern, können mehrere zusammenhängende Zeitblöcke belegt werden.

Jede Session wird von ihren Initiatoren geleitet. Der Besuch einer Session ist in jeder Hinsicht freiwillig – sofern nicht ausdrücklich anderes vereinbart ist, kann jederzeit eine Session verlassen, mittendrin zu einer Session gestoßen oder von einer zu anderen Session gewechselt werden. Es gilt sogar in diesem Rahmen als unhöflich, in einer Session zu bleiben, die einen, egal aus welchem Grund, nicht interessiert. Ebenso ist es jederzeit möglich, sich auch eine Auszeit zu nehmen und außerhalb der Session-Räume z.B. in der Sonne bei einem Kaffee zu plaudern oder zu entspannen. Sollte spontan der Wunsch nach einer weiteren Session entstehen, so kann diese per Eintrag auf einem noch freien Platz im Session-Plan ebenso spontan anberaumt werden.

Die Teilnehmer sollten mit einfachen Klopfverfahren vertraut sein.

Hier können Sie sich dafür anmelden.